Der Verein

Der am 11.02.2011 gegründete Förderverein „Carol Ann and Joseph Pereira Children’s Education Fund e.V.“ – Verein zur Förderung der Schulausbildung der Kinder bedürftiger Familien in Indien wurde am 11.05.2011 als gemeinnützig anerkannt.

 Was gefördert wird

Ziel des Fördervereins ist es, Kindern aus hilfebedürftigen Familien in Indien die Möglichkeit einer guten Schulausbildung in christlichen Schulen zu bieten. Der Verein erfüllt seine Aufgabe hauptsächlich in Form einer finanziellen Unterstützung bei Schulgebühren, Schulbüchern, Schreibmaterial, Schuluniformen, Schultransport usw. Seit 2012 wird die Unterstützung  bis zur 12. Klasse  (entspricht etwa dem Abitur) vom Verein bezahlt. In besonders bedürftigen Fällen werden auch die Behandlungskosten in Krankheitsfällen oder die Unterbringungen in einem Internat übernommen. Die Kosten der extra curricularen Aktivitäten wie Musikunterricht, Sport, Schulausflüge werden ebenfalls übernommen. 

 

Wo gefördert wird

Der Verein arbeitet hauptsächlich mit der Jesuiten Schule “St. Paul’s High School”, einer Schule für Jungen und einer Mädchen-Schule “St. Joseph’s High School” in Belgaum, Indien, zusammen.

 

St. Paul’s High School ist eine alte traditionsreiche Jesuiten Oberschule für Jungen, die im Jahre 1856 gegründet wurde. St. Joseph’s High School ist ebenfalls eine traditionsreiche Mädchen-Oberschule, gegründet im Jahre 1891 von den Italienischen Ordensschwestern von Canossa.

Warum wurde Bildung und Erziehung als Schwerpunkt ausgesucht?

Carol Ann und José Pereira haben aus eigener Erfahrung erlebt, wie wichtig die gute Erziehung, die sie selbst genossen haben, für den Erfolg in ihrem Leben war. Insofern hatten sie im Sinne einer sozialen Verantwortung das Bedürfnis, etwas von diesem Glück zurück zu geben. Auf ihren diversen Reisen nach Indien haben sie viel Armut gesehen; dort entstand auch die Idee zum Handeln. In einem Gespräch mit Pater Roland Coelho, derzeit Vize-Rektor der Jesuitenschule, die José Pereira früher selbst besuchte, fiel die Entscheidung zu einer Zusammenarbeit. 

Wichtig hierbei war die Möglichkeit des direkten Mitwirkens bei den zu unterstützenden Kindern, was uns von Pater Roland zugesichert wurde. Ein Sonderkonto wurde zunächst auf den Namen der Pereiras, später auf den Namen des Vereins eingerichtet. Die finanzielle Kontrolle blieb somit bei den Pereiras bzw. dem Verein, wobei Pater Roland die alleinige Verfügungsgewalt über das Konto übertragen wurde. Die Höhe der Unterstützung wurde zusammen mit dem Ehepaar Pereira abgestimmt, während die Auswahl der unterstützungsberechtigten Kinder bei Pater Roland blieb. Entscheidend bei dieser Auswahl war allein die Bedürftigkeit der Kinder bzw. die Armut des Elternhauses.

In Indien ist die Schulausbildung in guten Schulen nicht kostenfrei. Im Gegenteil, es ist eine hohe finanzielle Belastung für die Eltern. Kosten für Schulgebühren, Schuluniformen, Bücher, Fahrtkosten usw. müssen von den Eltern selbst getragen werden. Deshalb wurde beschlossen, bei den Bedürftigen einen Großteil dieser Kosten zu übernehmen. Dennoch sah es Pater Roland als wichtig an, dass die Eltern wenigstens zu einem Teil selbst an den Kosten beteiligt werden.

Ein wichtiger Vorteil dieser Zusammenarbeit mit den Patern und Ordensschwestern in Indien ist, dass dem Verein keinerlei Kosten für die operative Arbeit vor Ort anfallen, während alle Verwaltungskosten in Deutschland von dem Vereinsbeitrag der Mitglieder abgedeckt werden.

Die Zusammenarbeit des gemeinnützigen Vereins mit den Patern und Ordensschwestern in Indien ist die erfolgreiche Form einer Symbiose: der Verein kann sich auf einen gut funktionierenden und vertrauenswürdigen Partner in Indien verlassen und die Orden vor Ort können sich in der Erfüllung ihrer eingegangenen karitativen Verpflichtungen auf zuverlässige Sponsoren stützen.

 

Diese Zusammenarbeit ist in Indien völlig frei von Personalkosten. Somit ist gewährleistet, dass jeder Cent der Spendengelder netto den Kindern in Indien zu Gute kommt. Die Ein- und Ausgaben des Ordens in Indien werden streng und gewissenhaft dort von einem staatlich vereidigten Prüfer geprüft.

 

Diese einmalige Konstellation garantiert uns in Deutschland die Kontrolle über das Geschehen in Indien, trotz der großen Entfernung. Frau Pereira, unser Vereinskassenwart, sorgt für eine regelmäßige Abstimmung und Kontrolle des Kassenbestandes. Über eine lebhafte Korrespondenz mit allen Beteiligten in Form von Briefen, E-Mails, Bildern, Zeichnungen usw. sind wir bestens über alle Aktivitäten vor Ort informiert. Es ist manchmal rührend, einige Briefe von den Kindern zu lesen. An dieser Stelle möchten wir mit Freude berichten, dass alle unsere Kinder das letzte Schuljahr 2012 - 2013 erfolgreich abgeschlossen haben, einige sogar mit Auszeichnung.

 

Ab 1. Januar 2013 betraute der Provinzial des Jesuitenordens in Goa Pater Santosh Vas mit der Betreuung unseres Funds. Mit Schreiben vom 16. Januar 2013 hat Pater Santosh Vas sein Versprechen für eine weitere gute Zusammenarbeit mit dem Verein gegeben.

Ihr Ansprechpartner

Joseph E. Pereira


E-Mail: info@carol-ann-and-joseph-pereira-children-s-education-fund.com

 

Tel. 0228 2894503

Druckversion Druckversion | Sitemap

©Pereira Education Fund e.V. - Gemeinnütziger Verein